Am 03.04.2015 um 9.30 Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Dortmund zum Auswärtsspiel des FC Bayern. Es waren 41 Leute mit an Bord. Bei der Hinfahrt gab es etwas Komplikationen sowie zwei Staustellen, so das wir fast 9 Stunden unterwegs waren. Nach Bezug unseres Hotelzimmers zogen wir in die Innenstadt weiter um gepflegt Abend zu Essen (siehe Foto).

Die Jungen unter uns zogen dann natürlich weiter und kamen erst in den Morgenstunden ins Hotel zurück. Wir Älteren tranken noch zwei bis drei Absacker an verschiedenen Bars, ehe wir die Matratzen unseres Zimmers ausprobierten. Am Samstag um 10.30 Uhr ging es dann mit unserem super Helmut (Busfahrer) nach Schalke zur Stadionbesichtigung. Auch hier war Begeisterung nach der Rückankunft zu spüren. Nach 30 Minuten Aufenthalt fuhren wir mit dem Bus zum Stadion wo wir gegen 15.30 Uhr eintrafen. Im Biergarten neben dem Stadion und auch in der VIP Lounge wo sich einige wie auch immer Zutritt verschafften, wurde bis ca. 17.30 Uhr schon mal vor gefeiert. Dann ging es ins legendäre Signal Iduna Stadion wo wir aus dem Staunen nicht mehr rauskamen. Es war eine tolle Stimmung auf beiden Seiten der Fanblöcke.

Um 18.30 Uhr war es dann soweit, mit Heja BVB Song zogen die Mannschaften ins Stadion. Eine tolle Choreographie auf der Dortmunder Seite rundete den Einmarsch ab. Beim 1:0 Durch Lewandowski kochte die Bayern Kurve und unser Block über und es gab kein halten mehr. Nach 92 Minuten war das Spiel vorbei und die Roten hatten 1:0 gewonnen. Mit der U-Bahn bzw. einige zu Fuß ging es dann zurück in die Innenstadt wo bis früh morgens der Sieg ausgiebig in Lokalitäten wie Laufsteg oder Cocktailbars gefeiert wurde. Am Sonntag um 10.00 man glaubte es kaum fuhr der Bus pünktlich wieder Richtung Heimat. Auch bei dieser Fahrt wurde nochmal ausgiebig mit Bier und Fangesängen der Bayern Sieg gefeiert.

Gegen 18.30 Uhr kamen wir alle wieder in Günding an. Noch spät am Abend bekam ich What´s App Nachrichten mit Worten wie: Das war Sau geil und Weltklasse. Vielen Dank an meine Kollegen Christian Liebl ,Martin Zollbrecht und Albert Escoda für die tolle Unterstützung bei diesem Event. Ich muss sagen das sich die lange Vorbereitungszeit absolut gelohnt hat und es wunderbar anzusehen war, wie Jung, Mitteljung und nicht mehr ganz so jung so toll harmonierten.

Bericht Jürgen Gabler

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.